Wir ernähren uns in Split

Eine internationale Reise kann aus vielen Gründen einschüchternd sein. Es ist wichtig, Essen zu finden, das du essen kannst, besonders wenn du mit Lebensmittelallergien und -empfindlichkeiten zu kämpfen hast. Wir sind auch sehr COVID-bewusst und essen lieber nicht in Restaurants. Wo immer wir hingehen, müssen wir uns überlegen, wie und was wir essen können. Wir wussten, dass es in Kroatien tolles Essen gibt, aber wie finden wir es?

Als wir von der Fähre kamen, waren wir hungrig und es war noch früh. Wir krabbelten durch die Gegend und versuchten, etwas Bekanntes zu finden. Zum Glück gibt es fast an jeder Ecke Pizza, und so war unsere erste Mahlzeit hier eine Margarita-Pizza mit Prosciutto, die wir uns bringen ließen. Das war eine willkommene Abwechslung und half uns, uns schnell einzuleben.

Unser Airbnb liegt sehr zentral in der Nähe des Diokletianspalastes, sodass das Einkaufen leicht fällt. Es gibt zwei Märkte in diesem Block (Tommy und Studenac), zwei weitere auf der anderen Straßenseite (ein weiterer Tommy und ein Conzum) und zwei weitere auf dem Hügel (noch ein Tommy und ein Ribola). Auf der anderen Straßenseite gibt es einen Frischmarkt, auf dem täglich morgens einheimische Händler ihre Waren anbieten (Obst, Gemüse und Nüsse, Metzger, frischer Käse und Öle aus der Region usw.). Und zwei frische Bäckereien direkt vor unserer Tür. Habe ich schon erwähnt, dass Einkaufen einfach ist?

Der nächstgelegene Tommy ist eigentlich eher ein Convenience Store. Er hat etwas frisches Obst/Gemüse, aber viel mehr Limonade, Chips/Snacks, Bier, etc. Sie führen auch eine begrenzte Auswahl an Backwaren, aber unser Airbnb hat keinen Backofen.

Der Studenac ist meine erste Anlaufstelle für die meisten Dinge. Er hat eine kleine, aber feine Auswahl an Obst und Gemüse, abgepacktem Fleisch, Käse, begrenztem Frischfleisch, Konserven wie Tomaten und Bohnen und jede Menge abgefüllte Getränke von Mineralwasser bis Coca Cola. Sie haben eine riesige Auswahl an Orangenlimonade, von Fanta über Orangina bis hin zu einer unbekannten Sorte namens Pipi, die köstlich ist.

Eines Tages wollten wir ein Chili zubereiten, aber wir konnten kein Chilipulver finden. Studenac hat eine große Auswahl an Paprika, Salz, Oregano, Pfeffer usw., aber kein Chilipulver. Das führte uns den Hügel hinauf zum größeren Tommy, der ein ziemlich großer Laden ist. Dort gab es nicht nur Chilipulver, sondern auch Kurkuma und eine eigene Frischfleischabteilung, in der wir Rinderhackfleisch, Putenfleisch usw. kaufen konnten. Sie führen auch eine Marke Erdnussbutter (neben mehreren Marken von Haselnussaufstrich), die wir eher aus Amerika kannten, also war es schön, sie zu finden. Das Chili war ausgezeichnet und erinnerte uns an zu Hause.

Neben dem Kochen sind auch die vielen Essenskuriere nicht zu übersehen, die auf Fahrrädern und Motorrollern mit wärmenden Tüten durch die Gegend düsen. Wir nutzen einen Dienst namens Wolt, wenn wir in einem Restaurant essen wollen. Er ist DoorDash in den USA (und Deliveroo in Großbritannien) sehr ähnlich, hat aber einen besseren Service. Sie liefern nur innerhalb eines kleinen Radius, denn auch hier wird hauptsächlich mit dem Fahrrad geliefert. Überall sieht man Wolt-Biker mit ihren großen viereckigen warmen Taschen.

Ein anderer Dienst, den wir häufig sehen, heißt Glovo, aber wir konnten die Anmeldung noch nicht abschließen, weil die Textnachrichten an unsere VoIP-Telefone etwas unzuverlässig waren. Bei manchen Diensten funktionieren sie, bei anderen nicht. Glovo ist einer der Dienste, bei denen es nicht funktioniert hat, und wir haben keine Möglichkeit gefunden, uns ohne sie anzumelden.

Was das Essen in den örtlichen Restaurants angeht, gibt es so viel Gutes zu essen. Leckere Pasta: Carbonara, Bolognese, Kalbslasagne oder Risotto, etc etc. Erstaunliche Fleischgerichte wie Pašticada, Spieße, Brathähnchen, langsam gegartes Kalbfleisch usw. usw. Frischer Mozzarella und Tomaten für Caprese. Prosciutto, Schinken, Speck. Zum Frühstück gibt es häufig mit Schinken und Käse gefüllte Croissants aus der Bäckerei im Erdgeschoss, aber es gibt auch fantastisches Obstgebäck, Krapfen, in Brot gebackene Wurst, Pizza in Scheiben und mit Feta gefüllte Burek (Blätterteig).

Jeder Tag ist ein neues Abenteuer. Wir lieben die Frische von allem. Anstatt 20 Minuten zu einem Laden zu fahren, um uns für eine Woche einzudecken, was uns zwingt, im Voraus zu planen, können wir einfach jeden Tag oder zwei Tage auf den Markt gehen, um frische Sachen zu kaufen. Wir können unsere Entscheidungen danach treffen, wie wir uns an diesem Tag fühlen und wissen, dass die Zutaten frisch sein werden. Haben wir von allem 50 Marken wie in einem Super-Walmart? Nein, aber das habe ich auch nicht vermisst. Ganz und gar nicht.

de_DEDE
Nach oben scrollen